Mitglieder-Login

Aktuelles

08.06.2015 // Industriepolitisches Forum im ChemCoast Park Brunsbüttel

Gute Arbeit, eine nachhaltige Energieversorgung und eine moderne Infrastruktur mit ausgebauten Wasserwegen sollen die Industrie im Norden stark machen und ein nachhaltig verträgliches Wachstum fördern: Die Werkleiterrunde des ChemCoast Park Brunsbüttel und die Gewerkschaften des DGB Nord haben sich heute zur ersten Industriepolitischen Zukunftskonferenz in Brunsbüttel getroffen. Gemeinsam mit der Landesregierung Schleswig-Holsteins, vertreten durch Ministerpräsident Torsten Albig und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, veranstalteten sie ein Forum für den Standortausbau und die nachhaltige Stärkung der Industrie.


Arbeitgeber, Gewerkschaften und Politik definierten als eines der Kernthemen für die zukünftige Entwicklung der Industrieregion Brunsbüttel die Infrastruktur mit einer zukunftsfähigen Hafenhinterlandanbindung. Thema des Forums waren neben den erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation die Möglichkeiten ihrer Finanzierung. Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein: „Die Landesregierung bekennt sich zum Industriestandort Brunsbüttel. Wir brauchen zukunftsträchtige Ansätze, um ihn langfristig wettbewerbsfähig zu halten und weiterzuentwickeln. Auch im Rahmen unserer industriepolitischen Strategie für Schleswig-Holstein, die wir mit allen beteiligten Akteuren entwickeln wollen, werden wir den Industrieraum Brunsbüttel besonders in den Fokus nehmen. Der Wirtschaftsminister hat mit dem neuen Industriereferat und der Neubesetzung des Brunsbüttel-Beauftragten die organisatorischen Weichen gestellt und wird im Spätherbst zu einem industriepolitischen Kongress einladen.“


Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein, sagte zum Thema Energiepolitik: „Neben der Windenergie ist das Flüssiggas LNG eine der Ressourcen der Zukunft. Vieles spricht dafür, dass der Standort Brunsbüttel die notwendigen Voraussetzungen erfüllen könnte, um das Potential des Flüssiggases auszuschöpfen.“


Der Minister begrüßte zugleich, dass sich Unternehmen aus dem ChemCoastPark Brunsbüttel auch am Förderprojekt NEW 4.0 im Rahmen des Bundeswettbewerbs Schaufensters Intelligente Energie beteiligen. „In diesem gemeinsam mit Hamburg entwickelten Projekt liefern wir den Beweis, dass eine versorgungssichere und zugleich wirtschaftliche Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien möglich ist. Davon wird unsere Industrie ganz erheblich profitieren.“


www.chemcoastpark.de

 

Kontakt

windcomm schleswig-holstein e.V.
Schloßstraße 7
25813 Husum

Tel.: 04841 6685-0
Fax: 04841 6685-16

info@windcomm.de
Mit Unterstützung von: