Mitglieder-Login

Aktuelles

31.10.2013 // Mittelständische Struktur der Windkraftnutzung erhalten!

Zum Treffen der Arbeitsgruppe Energie während der Koalitionsverhandlungen hat der neu gegründete „Think Tank Energiewende Schleswig-Holstein“ ein Thesenpapier an Bundeskanzlerin Merkel und die Verhandlungsführer aus CDU/CSU und SPD geschickt. Eine der zentralen Handlungsempfehlungen ist, das Erneuerbare-Energien-Gesetz als Förderinstrument für den Ausbau der erneuerbaren Energien und der Windenergie zu erhalten und den CO2-Zetrifikatehandel wieder zu beleben. In der Diskussion befindliche Quoten- und Ausschreibungsmodelle seien mittelstandsfeindlich.

Das Expertengremium „Think-Tank Energiewende Schleswig-Holstein“ wurde gegründet, um die Umsetzung der Energiewende in Schleswig-Holstein und der Bundesrepublik Deutschland zu begleiten. Mitarbeiter aus der Wirtschaft und der Wissenschaft sind darin vertreten, um allgemeinwohlorientierte Handlungsempfehlungen für Problemfelder der Energiewende zu erarbeiten, die sowohl für das Land Schleswig-Holstein gelten als auch auf die Bundesebene übertragbar sind. Die schleswig-holsteinische Landesverwaltung ist beratend eingebunden. Die Handlungsempfehlungen fokussieren dabei zunächst auf die Windkraft. Neben Handlungsempfehlungen zur Neuregelung des Strommarktes enthält das Positionspapier Thesen zum Netzausbau und zur Aus- und Weiterbildung von Fachkräften. Koordiniert wird der Think-Tank Energiewende Schleswig-Holstein vom Windkraftcluster windcomm.

Die Handlungsempfehlungen des Think-Tank Energiewende Schleswig-Holstein stehen unter www.windcomm.de zur Verfügung.

 

Kontakt

windcomm schleswig-holstein e.V.
Schloßstraße 7
25813 Husum

Tel.: 04841 6685-0
Fax: 04841 6685-16

info@windcomm.de
Mit Unterstützung von: